Unterschied zwischen VPN und SmartDNS

Streamen oder VPN verwenden?

Wer sich mit Geo-Blockaden, Anonymität im Internet sowie Internet-Zensur beschäftigt, wird  im Laufe der Zeit auf zwei Technologien stoßen, die bei der Aufhebung von Geo-Blockaden helfen und die Anonymität im Internet verbessern: VPN und SmartDNS.

Bestimmte Webseiten und Online-Dienste wie Hulu, Netflix, Spotify etc. sind nur an bestimmten Orten zugänglich und in anderen Ländern blockiert. In “blockierten” Ländern kann man den Zugang nur mit Hilfe einer Umgehung der Geo-Blockade erreichen.

Wenn man zum Beispiel ausserhalb den USA lebt und versucht, bestimmte YouTube-Videos anzusehen, kann es sein, dass folgende Meldung erscheint:

youtube entblocken

Durch den Einsatz eines VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) oder eines Streaming-Dienstes kann jedoch diese Geo-Blockierung umgangen werden und die Inhalte von Hulu, Pandora, Netflix etc. empfangen werden, auch wenn man in einem örtlich blockierten Gebiet lebt.

Da stellt sich unwillkürlich die Frage, ob man besser ein VPN oder einen Streaming-Dienst verwendet.

Ein paar Vor- und Nachteile der beiden Dienste:

Grundsätzlich sind beide Dienste ähnlich, da beide das Streamen oder Ansehen von geo-blockierten Inhalten ermöglichen. Allerdings gibt es ein paar Faktoren, die die beiden Dienste in ihrer Funktionsweise unterscheiden.

 

VPN – anonym, sicher vor Hackern.

Wenn es Ihnen allein um die Anonymität und Sicherheit im World-Wide-Web geht, sollten Sie sich unbedingt für ein VPN entscheiden.

Sollte es Ihnen hauptsächlich um den Zugang zu blockierten Diensten bzw. zum Streamen von Inhalten in anderen Ländern gehen, dann müssen Sie nicht unbedingt einen VPN-Dienst verwenden, da sie meist langsamer sind als reine Smart DNS-Dienste.

Allerdings ist zu beachten, dass SmartDNS-Dienste nur bereits integrierte Online-Streams freigeben können. Nicht alle SmartDNS-Anbieter stellen alle Video-on-Demand-Portale zur Verfügung. In so einem Fall muss man sich entweder einen anderen Smart DNS-Dienst suchen oder gleich einen VPN-Dienst in Anspruch nehmen.

Da man mittels VPN die Möglichkeit hat, eine US- amerikanische (sofern ein Server in den USA steht) oder andere IP-Adresse eines anderen Landes zu erhalten, kann man damit sämtliche US-amerikanische Streaming-Dienste freischalten.

Die Übertragung über ein VPN ist langsamer, da der gesamte Daten-Verkehr verschlüsselt wird und durch einen nach außen abgeschirmten Datentunnel geleitet wird. Die eigene IP-Adresse wird mit einer IP-Adresse eines Servers des Anbieters ausgetauscht. Dadurch ist man vor Hackern und Datendieben ausgezeichnet geschützt, verliert allerdings an Übertragungsgeschwindigkeit.

 

Die besten VPN-Anbieter:

ipvanishlogo.001 (Angebote hier ansehen>>)
7 Tage Geld-zurück-Garantie
Server in >60 Ländern, 14.000 IP-Adressen
Unterstützt: MAC OSX, iOS, Windows, Windows Phone, Android, Ubuntu, Chrombook, Router
Zum kompletten Testbericht geht es hier>>
expressvpn-white-on-red-horizontal-rgb-f13d866eab3b3041df99ba9101a8b7a0 (Angebote hier ansehen>>)
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Server in 78 Ländern, 100 Städten
Unterstützt: MAC, iOS, Windows, Android, iPhone, iPad, Linux, Router
Zum kompletten Testbericht geht es hier>>
Logos Vypr.001 (Angebote hier ansehen>>)
3 Tage gratis
Server in 57 Städten, 48 Länder, 200.000 IP-Adressen
Unterstützt: MAC OSX, iOS, Windows 7,8,Vista, Android, Linux, TV, oder Router
Zum kompletten Testbericht geht es hier>>
Logo TorGuard.001 (Angebote hier ansehen>>)
7 Tage Geld-zurück-Garantie
1250
Server in 43 Ländern
Unterstützt: Windows, MAC, iOS, Linux, Android, Routers: DDWRT, Tomato und Pfsense Firewalls.
Blockiert WebRTC/DNS/IPv6 Lecks

 

SmartDNS – schnell, kompatibel, einfach zu verwenden.

Gründe für die Verwendung eines SmartDNS statt eines VPN-Dienstes wenn es ums Streamen von geo-blockierten Inhalten geht:

  • Geschwindigkeit und Effizienz:
    SmartDNS ermöglicht, Sendungen schneller zu streamen, zu sehen oder herunterzuladen als ein VPN, da ein SmartDNS-System nur bestimmte Teile des Datenverkehrs über seinen Server umleitet.
  • Ausgezeichnete Kompatibilität mit anderen Geräten.
    VPN verwenden oft komplexe Systeme, um einen einzelnen VPN-Tunnel zwischen Ihrem Gerät und dem blockierten Inhalt herzustellen. Dies bedeutet, dass ein Streaming-Dienst meist eher mit allen Ihren Geräten (wie Laptops, Spielekonsolen, Smart TVs etc.) kompatibel ist.
  • SmartDNS-Setup ist sehr leicht zu installieren.
    Eine Verbindung über ein Smart DNS System benötigt für die Einrichtung keine komplizierte Installationssoftware oder manuelle Konfiguration.
  • SmartDNS ist günstiger als ein VPN-Dienst.
    Normalerweise kostet ein Streaming-Dienst sehr viel weniger als ein VPN-Dienst.

 

Der beste SmartDNS-Anbieter:

SmarTDNSProxy1.001 (Angebote hier ansehen>>)
Kostenlose 14 Tage Testversion
Keine Zahlungsinformationen nötig!
Zum kompletten Testbericht geht es hier>>

 

FAZIT

Tendiert man aufgrund des Vorteils der Anonymität zu einem VPN, muss man sich vorher genau informieren, für welche Endgeräte Software zur Verfügung steht.

Für einen SmartDNS-Dienst muss das Endgerät lediglich internetfähig sein. Detailierte Anleitungen werden für die gängigen Systeme wie MAC, Windows, Linux, Spielekonsolen, mobile Geräte und Router von den Anbietern bereitgestellt.

Der Vorteil einer Konfiguration des Routers besteht darin, dass sämtliche angeschlossenen Geräte den SmartDNS-Dienst automatisch nutzen können.

Will man nur gesperrte Streaming-Dienste freischalten, reicht ein SmartDNS vollkommen aus. Wer sich allerdings zusätzlich anonym im Internet bewegen will, dem ist ein VPN dringend anzuraten.

 

Leave a Comment